Seite auswählen

Nadis sind die Energiekanäle, durch die PRANA – göttliche Energie und Bewusstsein – strömt. Es gibt 72000 Nadis im ganzen Körper. Auf der körperlichen Ebene entsprechen Nadis den Nerven, ihre Wirkungsweise reicht jedoch bin in die astrale und mentale Ebene unseres Seins. Prana ist bewusste Energie, die von den Nadis transportiert wird. Mittels Nadis kann man weit entfernte Dinge sehen und hören und sich in andere Bewusstseinsebenen hineinversetzen.
Menschen mit Nahtoderfahrungen beschreiben übereinstimmend, einen Tunnel an dessen Ende ein Licht gestrahlt hätte. Dieser Tunnel ist jene Nadi, durch den das Leben aus dem Körper entweicht.
Die Nadis ermöglichen uns geistige Entdeckungsreisen im ganzen Universum. Mit ihrer Hilfe können wir mit unserem Bewusstsein jeden beliebigen Ort aufsuchen, ohne den Körper zu bewegen.

Drei Nadis von diesen 72000 sind besonders:
IDA: befindet sich in der linken Köperhälfte (Parasympathikus) und ist mit dem Mondprinzip verbunden. Ida wirkt gegengleich auf die rechte Gehirnhälfte.
PINGALA: befindet sich auf der rechten Körperhälfte (Sympathikus) und symbolisiert das Sonnenprinzip. Pingala wirkt gegengleich auf die linke Gehirnhälfte.
SHUSHUMNA: verläuft im zentralen Rückenmarkskanal (Zentralnervensystem) und repräsentiert das Bewusstsein.
Nur wenn zwischen Mond und Sonne Gleichgewicht und Harmonie herrschen, sind wir gesund und fähig uns geistig und spirituell weiterzuentwickeln.

Aktivieren und harmonisieren können wir die Nadis durch die Atmungstechniken, wie zB Chandra (Mond)Bhedi Pranayama und Surya (Sonne) Bhedi Pranayama

Um das Gleichgewicht zu wahren, laufen Ida und Pingala schlangenförmig von einer Seite des Körpers zur anderen. In den Kreuzungspunkten treffen sie auf die zentrale Nadi, Shushumna. Diese Kreuzungspunkte bilden 7 (bzw in manchen Systemen 8) sehr starke Energiezentren, welche man Chakren nennt. An drei Stellen bilden sich zusätzlich energetische Knoten, namens GRANTHI, welche Schlüsselpunkte de geistigen Entwicklung darstellen. Werden dieses Knoten gelöst und die darin befindliche Energie aktiviert, so entfalten sich die darin verborgenen Kräfte (SIDDHIS) und uns werden Heilkräfte, Aurasehen und übernatürliche Fähigkeiten zuteil.

Shushumna Nadi ist nur während bestimmter, kurzer Zeiten aktiv – während der Morgen- und Abenddämmerung.
Durch eine vollständige Kundalini Erweckung vereinigen sich Ida, Pingala und Shushumna. Es fliesst dann nur noch ein einziger Bewusstseinsstrom in der Sushumna Nadi. Auch in tiefer Meditation und Samadhi ist Shushumna stark aktiv. Solange Shushumna nicht aktiv ist, sind wir von wechselnden Gedanken, Emotionen und Sorgen heimgesucht.

Beginnt Shushumna aber zu fließen, kommen die Wellen des Geistes zur Ruhe, und wir baden in der Glückseligkeit des göttlichen Bewusstseins.

Quelle: Swami Maheshwarananda
Bildquelle: Google