Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Aussagen der InterviewpartnerInnen stellen deren Meinung, Wissensstand und Erfahrung dar. Eine Anwendung der von ihnen genannten Methoden, Meditationen etc. erfolgt IMMER auf eigene Verantwortung. Weder VeranstalterInnen, ModeratorInnen noch die InterviewpartnerInnen übernehmen eine Haftung für persönliche oder sonstige Schäden oder Risiken, die sich als direkte oder indirekte Folge der Nutzung und Anwendung durch die Interview-Inhalte ergeben. Bitte konsultiere eine*n Arzt/Ärztin oder eine*n andere*n kompetente*n RatgeberIn deines Vertrauens, bevor du Vorschläge aus den Interviews umsetzt.

Vertragspartner Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und
One Vision Academy
Vertreten durch Ingrid Niedermayr
Adresse: Steingasse 6a, 4020 Linz
EMailadresse: ingrid@onevision.academy
Telefon: +436645377750
UmsatzsteuerIdentifikationsnummer: ATU71076328

nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Neuwaren und Dienstleistungen aus dem Bereich/den Bereichen Digitale Produkte, Mentoring Programme, Coachings, Coaching Paketen oder Programmen, Mastermind Kursen, Online Kursen, Mitgliederzugang, Ebooks & AudioDateien über den OnlineShop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

 Vertragsschluss

Der Vertrag kommt im elektronischen Geschäftsverkehr über das ShopSystem oder über andere Fernkommunikationsmittel wie Telefon und Email zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann. Mit Einstellung der Produkte in den Online-Shop geben wir ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss über diese Artikel ab. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Der Vertrag kommt zustande, indem Sie durch Anklicken des Bestellbuttons das Angebot über die im Warenkorb enthaltenen Waren annehmen. Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Sie noch einmal eine Bestätigung per E-Mail. Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im ShopSystem folgende Schritte: Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation (Anzahl) Einlegen des Angebots in den Warenkorb Betätigen des Buttons ‘bestellen’ Eingabe der Email Adresse, Rechnungsund Lieferadresse Auswahl der Bezahlmethode Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben Betätigen des Buttons ‘kostenpflichtig bestellen’ Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist Bestellungen können neben dem ShopSystem auch über Fernkommunikationsmittel (Telefon/EMail) Aufgegeben werden, wodurch der Bestellvorgang zum Vertragsschluss folgende Schritte umfasst: Anruf bei der Bestellhotline / Übersendung der Bestellmail Bestätigungsmail, dass Bestellung eingegangen ist Mit der Zusendung der Bestellbestätigung kommt der Vertrag zustande.

Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die gelieferte Ware im Eigentum des Anbieters. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. ——————————————————————————————————————————–

1.)   Information gem. § 19 Abs 3 AStG (Alternative-Streitbeilegung-Gesetz)

1.1.)   Die EU-Kommission stellt eine Online-Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit. Sie ist unter dem Link “http://ec.europa.eu/odr” erreichbar.

1.2.)   Gemäß § 19 Abs 3 AStG haben wir den Verbraucher, wenn wir mit diesem in einer Streitigkeit keine Einigung erzielen können, auf Papier oder einem anderen dauerhaften Datenträger (z.B. per E-Mail) auf die zuständige Stelle zur alternativen Streitbeilegung, im Folgenden kurz AS-Stelle, hinzuweisen. Wir haben zugleich anzugeben, ob wir an einem Verfahren teilnehmen werden. Die für uns vorgesehene AS-Stelle: www.ombudsmann.at Schlichtung für Verbrauchergeschäfte www.verbraucherschlichtung.or.at Wir nehmen an einem Schlichtungsverfahren teil!

2.)   Allgemeines

2.1.)   Die Seite One Vision Academy – im Folgenden “Anbieter” genannt – und richtet sich an natürliche, volljährige und uneingeschränkt geschäftsfähige Personen – in der Folge “Kunde” oder “Mitglied” genannt – zur privaten Nutzung. Jegliche kommerzielle Nutzung des Angebots ist – abgesehen von den hierfür ggf. mittels entsprechender Funktionen für entsprechend registrierte/gekennzeichnete Mitglieder bereitgestellten Nutzungsmöglichkeiten – strengstens untersagt. Der Anbieter ist zu Vertragsabschlüssen ausschließlich auf Basis seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (“AGB”) bereit und weist in den Online-Vertragsformularen zwecks Kaufes oder der Registrierung ausdrücklich hierauf hin. Etwaige Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden finden auf das Vertragsverhältnis keine Anwendung. Eine Registrierung für dieses Angebot ist somit nicht möglich, ohne den AGB des Anbieters zuvor zugestimmt zu haben. Jeder Kunde wird an dieser Stelle eingeladen, vorliegende AGB sowie das Online-Vertragsformular auf seinen Computer herunter zu laden oder auszudrucken.

2.2.)   Geplante Änderungen vorliegender AGB und der Zeitpunkt ihres Inkrafttretens werden dem Kunden per E-Mail an die bei Registrierung bekannt gegebene (bzw. aktualisierte) E-Mail-Adresse mitgeteilt. Jeder Kunde kann dagegen binnen 4 Wochen ab Verständigung schriftlich (Kontaktdaten siehe Punkt 5) Widerspruch einlegen. Langt innerhalb dieser Frist kein Widerspruch des Kunden ein, gilt dies als Zustimmung. Im Falle eines Widerspruchs des Kunden gelten die zuletzt (vor Änderung) wirksamen allgemeinen Geschäftsbedingungen für die laufende Vertragsbeziehung zwischen dem widersprechenden Kunden und dem Anbieter unverändert weiter. Der Anbieter wird den Kunden in seiner Mitteilung auf die Bedeutung seines Verhaltens entsprechend hinweisen. Der Anbieter wird zudem ggf. seinerseits eine unbefristete Vertragsbeziehung mit dem widersprechenden Kunden unter Fristeinhaltung aufkündigen bzw. einen künftigen (Nach-)Kauf  bzw. den Erwerb neuer Tarifmodelle von einer Akzeptanz der aktuellen Geschäftsbedingungen abhängig machen.

2.3.)   Vertragssprache ist die deutsche Sprache. Hinsichtlich der von One Vision Academy veröffentlichten Übersetzungen der Webseite, AGB und Online-Vertragsformularen gilt bei sprachlichen Unklarheiten oder sonstigen Zweifelsfällen allein die deutsche Fassung als verbindlich.

3.)   Produktbeschreibung, Mitgliedschafts-, Upgrade-, Add-On- und Abo-Modelle

3.1.)   Produktbeschreibung

3.1.1.)

Der Anbieter stellt registrierten Kunden mit diesem Angebot – entsprechend Mitgliedschafts- und Tarifmodell – verschiedenste Unterhaltungsmöglichkeiten zur Verfügung, beispielsweise Videos hochwertige, teilweise interaktiv gestaltete Inhalte (z.B. audiovisueller Inhalte und Fotos) auf Abruf und laufende Informationen. Achtung: Ein Download von Inhalten ist generell (unabhängig von Mitgliedschafts- und Tarifmodell) nur dann Vertragsbestandteil wenn ausdrücklich als Downloadbutton gekennzeichnet! ACHTUNG: Der Anbieter behält es sich vor mit anderen Seiten Kooperationen zur der Verbesserung des Angebotes einzugehen. Inhalte die im Mitgliederbereich einer gesonderten Registrierung/eines gesonderten Kaufvorgangs bedürfen sind nicht Bestandteil des gegenständlcihen Angebots und können diese Inhalte unter den im Zuge der gesonderten und eigenständigen Registrierung/Kauf gesondert ausgewiesenen Bedingungen genutzt werden. Der Anbieter übernimmt kein Haftung für die Käufe des Kunden auf derartigen Seiten.

3.2.)   Mitgliedschafts-, Upgrade-, Abo-Modelle

3.2.1.)

Eine Nutzung des Angebots erfordert eine Registrierung durch den Kunden. Der Anbieter behält sich allerdings vor, für bestimmte Kundenkreise (z.B. Kunden einzelner Länder) eine Registrierung zu diesem Angebot vom Erwerb eines kostenpflichtigen Tarifmodells Kontingents abhängig zu machen. Für registrierte Kunden bestehen für die Nutzung daher grundsätzlich nachfolgende Tarif-Modelle:

3.2.2.)   Tarifmodell ohne laufendes Entgelt/Mitgliedschaft einesGratis-Zuganges

3.2.2.1.)   Bei der Mitgliedschaft eines “Gratis-Zuganges” besteht die Mitgliedschaft als befristete oder unbefristete “kostenlose” Mitgliedschaft mit eingeschränktem Nutzungsumfang. Hinsichtlich der Kosten des Kunden für die Internetnutzung an sich wird auf den Punkt 6.1. dieser AGB verwiesen. Die Beendigung der Mitgliedschaft eines “Gratis-Zuganges” (= Deaktivierung) wird vom System automatisch vorgenommen, oder der Kunde kann seinen Account löschen.

3.2.3.)   Tarifmodell gegen laufendes Entgelt/Mitgliedschaft entsprechend Tarifmodell/ Mitgliedschaft

3.2.3.1.)   Bei der kostenpflichtigen Mitgliedschaft (= Mitgliedschaft entsprechend Tarifmodell), richten sich die einzelnen Vertragsbedingungen nach dem vom Kunden gewählten Tarifmodell. Der Kunde kann die zum jeweiligen Tarifmodell laut Tarifbeschreibung inkludierten Inhalte gegen Bezahlung der ausgewiesenen laufenden oder einmaligen Entgelte nutzen. Hinsichtlich der Kosten des Kunden für die Internetnutzung an sich wird auf Punkt 6.1. dieser AGB verwiesen. Auf die allgemeinen Bestimmungen Entgelte (Punkt 6) sowie Zahlungsverzug, Rückbelastung Stornierung (Punkt 7) wird besonders hingewiesen! Die bei jedem einzelnen Produkte/Abo/Mitgliederzugang geltenden Preise, Vertragslaufzeiten (beispielhaft ob der Vertrag befristet oder unbefristet ist, ob eine Mindestvertragslaufzeit besteht ebenso wie die Dauer der Mindestvertragslaufzeit, etc.), sowie Kündigungsfristen und Kündigungstermine werde auf der Verkaufsseite beschrieben und dem Kunden im Online-Vertragsformular angezeigt. Es steht dem Anbieter allerdings jederzeit frei seinen Kunden den Erwerb einzelner Produkte/Abo/Mitgliederzugang zu vergünstigten Konditionen zu ermöglichen. Hinweis: Einzelne Produkte/Abos/Mitgliederzugänge können eine “Probephase” beinhalten. Eine Probephase bedeutet, dass der Kunden innerhalb eines ausgewiesenen Zeitraumes die zusätzliche Möglichkeit eingeräumt wird ein Produkt/Abo/Mitgliederzugang aufkündigen zu können. Das Wesen der Probephase wird Kunden sowohl auf der Verkaufsseite sowie in der versendeten Bestätigungsmail bei Erwerb eines Produktes/Abos/Mitgliederzuganges mit Probephase erläutert. In Erweiterung zu den Funktionen entsprechend dem jeweiligen Produktes/Abos/Mitgliederzuganges behält sich der Anbieter vor auch bei Mitgliedschaft einzelne Zusatzleistungen gegen ein gesondertes Entgelt zur Verfügung zu stellen. Diese über die laufenden oder einmaligen Entgelte des entsprechenden Produktes/Abos/Mitgliederzuganges hinausgehend kostenpflichtigen Zusatzleistungen sind besonders als solche gekennzeichnet und müssen erworben werden.

3.2.4.)   Upgrade-Modell

3.2.4.1)   Bei “Upgrades” können Zusatzleistungen gegen Zahlung von laufenden oder einmaligen Entgelten genutzt werden. In diesem Fall sind die für die Zusatzleistung zu zahlenden laufenden oder einmaligen Entgelten zusätzlich zu den laut dem gewählten Produkt oder Mitgliedschaft an den Anbieter zu zahlen. Das bedeutet, dass der Kunde sowohl die Entgelte für sein gewähltes Produkt, als auch die Entgelte für die Zusatzleistung laufend (entsprechend dem vereinbarten Abrechnungsintervall) an den Anbieter zu zahlen hat. Im Gegenzug wird er zur Nutzung der entsprechenden Zusatzleistung berechtigt. Auf die allgemeinen Bestimmungen Entgelte (Punkt 6) sowie Zahlungsverzug, Rückbelastung Stornierung (Punkt 7) wird besonders hingewiesen! Die Abrechnungsintervalle, Kündigungstermine und Kündigungsfristen für “Upgrades” entsprechen dem gewählten Produkt des Kunden. Das bedeutet, dass “Upgrades” zum selben Zeitpunkt zu bezahlen sind wie die Entgelte für das gewählte laufende Produkt oder Mitgliedschaft des Kunden und Kündigungen zum selben Zeitpunkt und unter der selben Frist vorgenommen werden können, wie dies auch beim der gewählten laufenden Mitgliedschaft des Kunden möglich ist.

3.2.6.)   Abo-Modell

3.2.6.1.)   Bei Add-Ons handelt es sich um kostenpflichtige Zusatzleistungen, die registrierte Kunden als Erweiterung zu ihrer bestehenden Mitgliedschaft – unabhängig vom bestehenden Produkten oder Mitgliedschaften – als eigenständiges Zusatzprodukt  erwerben können. Je nach bestehendem Zugängen haben registrierte Kunden ggf. die Möglichkeit, sich für unterschiedliche dieser eigenständigen, zusätzlichen, Mitgliedschaften oder Produkte zu entscheiden. Auf die allgemeinen Bestimmungen Entgelte (Punkt 6) sowie Zahlungsverzug, Rückbelastung Stornierung (Punkt 7) wird besonders hingewiesen! Die bei “Add-Ons” gesondert geltenden Preise, Vertragslaufzeiten (beispielhaft ob das Add-On befristet oder unbefristet eingegangen wird, ob eine Mindestvertragslaufzeit besteht ebenso wie die Dauer der Mindestvertragslaufzeit, etc.), sowie Kündigungsfristen und Kündigungstermine bei unbefristeten “Add-Ons” sind zum jeweiligen Add-On geregelt und werden dem Kunden bei Erwerb eines Add-Ons im Online-Vertragsformular angezeigt. Zusätzlich steht Kunden im Angebot eine Übersicht der bereits erworbenen Add-Ons zur Verfügung.

4.)   Registrierung & Vertragsabschluss

4.1.)   Die auf One Vision Academy mögliche Registrierung und die für registrierte Kunden angebotenen Produkte und Mitgliedschaften verstehen sich nicht bereits als rechtlich verbindliche Angebote im Sinne des Zivilrechts. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter entsteht daher nicht bereits mit Übermittlung der vorgesehenen Kundendaten an den Anbieter, sondern erst durch entsprechende Annahmeerklärung des Anbieters (“Aktivierungsmail” oder “Bestätigungsmail” beim kostenpflichtigen Erwerb von Online-Produkten oder Mitgliedschaften bzw. durch tatsächliche Entsprechung des Anbieters (z.B. Einräumung der entsprechend Zugangsberechtigung). Eine Registrierung kann Voraussetzung für die Nutzung von One Vision Academy und somit für eine Mitgliedschaft eines “Gratis-Zuganges” (Punkt 3.2.2.), für den Erwerb kostenpflichtiger Produkte/Abos/Mitgliederzugänge sein. Die Registrierung kann nur online unter www.derkundalinikongress.com, www.dertantrakongress.com, www.consciouskink.org, www.liebedichfrei.com, www.deryogakongress.com, www.onevision.academy unter Eingabe der hierfür vorgesehenen Mindestdaten vorgenommen werden. Es ist untersagt, einen Benutzernamen zu wählen, der eine E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer und/oder eine Domain beinhaltet oder solchen Angaben ähnlich ist (z.B. “vierachtzehnfünfhundertundzwölf”).

4.2.)   Vorsätzliche Falschangaben, insbesondere bei Registrierung, Erwerb, sowie unberechtigte Nutzung des Angebots werden straf- und zivilrechtlich verfolgt und berechtigen den Anbieter u.a. zu einer außerordentlichen Kündigung.

4.4.)   Ein Vertragsschluss erfolgt immer unter Einbeziehung der AGB des Anbieters.

5.)   Hinweise zum Rücktritts-/Widerrufsrecht

5.1.)   +++++++++ Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns One Vision Academy Ingrid Niedermayr Adresse: Steingasse 6a, 4020 Linz EMailAdresse: ingrid@onevision.academy Telefon: +436645377750 mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Sonderbestimmungen für die Lieferung von digitalen Inhalten (Downloads & Zugang zum Memberbereichen)

Ausnahme vom Widerrufsrecht: Sie haben kein Widerrufsrecht für die Lieferung von digitalen Inhalten (Downloads und Zugang zu Memberbereichen), da wir – mit ihrer ausdrücklichen Zustimmung, verbunden mit der Kenntnisnahme vom Verlust des Widerrufsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung und nach Zurverfügungstellung einer Ausfertigung oder Bestätigung nach § 7 Abs. 3 FAGG – noch vor Ablauf der sonst bestehenden Widerrufsfrist mit der Leistung beginnen. Gem. § 7 Abs. 3 FAGG wird Ihnen innerhalb einer angemessenen Frist nach dem Vertragsabschluss, spätestens jedoch vor Beginn der Leistungserbringung, eine Bestätigung des geschlossenen Vertrages per E-Mail verbunden mit den in § 4 Abs. 1 FAGG genannten Informationen zur Verfügung gestellt, sofern diese Informationen nicht schon vorher auf dauerhaftem Datenträger (Usb Stick) zur Verfügung gestellt wurden. Die Vertragsbestätigung enthält jedenfalls eine Bestätigung Ihrer Zustimmung zur sofortigen Leistungserbringung und Ihre Kenntnisnahme vom dadurch bewirkten Entfall des Rücktrittsrechts (Widerrufsrechts). Für den Fall, dass sie keine Bestellbestätigung mit Login Daten bekommen, obliegt es ihrer Verpflichtung den Spam Ordner zu prüfen und die Emailadresse info@onevision.academy zu ihrer White Liste bzw Adressbuch hinzuzufügen, damit eine ordnungsgemäße Zustellung erfolgen kann. Sie haben kein Anrecht auf eine Rückerstattung, falls von uns versendete Emails nicht in ihrem Email Posteingang eintreffen. Wir sind aber gerne bereit die Zugangsdaten erneut zu versenden. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Ende der Widerrufsbelehrung +++++++++

5.2.)   Muster-Rücktritts-/Widerrufsformular 5.2.1.)  Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

One Vision Academy Ingrid Niedermayr, Adresse: Steingasse 6a, 4020 Linz EMailAdresse:ingrid@onevision.academy Telefon: +436645377750

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*). – Bestellt am (*)/erhalten am (*) ____________________ – Name des/der Verbraucher(s) ____________________ – Anschrift des/der Verbraucher(s) ____________________ ____________________ Ort, Datum ____________________ Unterschrift —————————– (*) Unzutreffendes streichen

6.)   Entgelte

6.1,) Zahlungsbedingungen Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung , Lastschrifteinzug, Zahlungsdienstleister (PayPal) , Kreditkarte . Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen. Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit EMail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen. Der Rechnungsbetrag wird vom Anbieter mittels Lastschriftverfahren auf Grundlage der Einzugsermächtigung durch den Kunden von dessen angegebenem Konto eingezogen. Bei Verwendung eines Treuhandservice/ Zahlungsdienstleisters ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Treuhandservice/ Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Treuhandservices/ Zahlungsdienstleisters. Bei Zahlung über Kreditkarte muss der Kunde der Karteninhaber sein. Die Belastung der Kreditkarte erfolgt nach Versand der Ware. Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

Kreditkarte Mit Abgabe der Bestellung übermitteln Sie uns gleichzeitig Ihre Kreditkartendaten. Nach Ihrer Legitimation als rechtmäßiger Karteninhaber fordern wir unmittelbar nach der Bestellung Ihr Kreditkartenunternehmen zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch das Kreditkartenunternehmen automatisch durchgeführt und Ihre Karte belastet.

PayPal Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

PayPal Plus Im Rahmen des Zahlungsdienstes PayPal Plus bieten wir Ihnen verschiedene Zahlungsmethoden als PayPal Services an. Sie werden auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Dort können Sie Ihre Zahlungsdaten angeben, die Verwendung Ihrer Daten durch PayPal und die Zahlungsanweisung an PayPal bestätigen. Wenn Sie die Zahlungsart PayPal gewählt haben, müssen Sie, um den Rechnungsbetrag bezahlen zu können, dort registriert sein bzw. sich erst registrieren und mit Ihren Zugangsdaten legitimieren. Die Zahlungstransaktion wird von PayPal unmittelbar nach Bestätigung der Zahlungsanweisung automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Wenn Sie die Zahlungsart Kreditkarte gewählt haben, müssen Sie, um den Rechnungsbetrag bezahlen zu können, bei PayPal nicht registriert sein. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar nach Bestätigung der Zahlungsanweisung und nach Ihrer Legitimation als rechtmäßiger Karteninhaber von Ihrem Kreditkartenunternehmen auf Aufforderung von PayPal durchgeführt und Ihre Karte belastet. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Wenn Sie die Zahlungsart

Lastschrift gewählt haben, müssen Sie, um den Rechnungsbetrag bezahlen zu können, bei PayPal nicht registriert sein. Mit Bestätigung der Zahlungsanweisung erteilen Sie PayPal ein Lastschriftmandat. Über das Datum der Kontobelastung werden Sie von PayPal informiert (sog. Prenotification). Unter Einreichung des Lastschriftmandats unmittelbar nach Bestätigung der Zahlungsanweisung fordert PayPal seine Bank zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf. Die Zahlungstransaktion wird durchgeführt und Ihr Konto belastet. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Wenn Sie die Zahlungsart Rechnung gewählt haben, müssen Sie, um den Rechnungsbetrag bezahlen zu können, bei PayPal nicht registriert sein. Nach erfolgreicher Adress- und Bonitätsprüfung und Abgabe der Bestellung treten wir unsere Forderung an PayPal ab. Sie können in diesem Fall nur an PayPal mit schuldbefreiender Wirkung leisten. Für die Zahlungsabwicklung über PayPal gelten – ergänzend zu unseren AGB – die AGB und die Datenschutzerklärung von PayPal. Weitere Informationen und die vollständigen AGB von PayPal zum Rechnungskauf finden Sie hier: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/pui-terms?locale.x=de_DE.

SOFORT Überweisung Nach Abgabe der Bestellung werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters SOFORT Überweisung weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über SOFORT Überweisung bezahlen zu können, müssen Sie über ein für die Teilnahme an SOFORT Überweisung freigeschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren verfügen, sich entsprechend legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar danach von SOFORT Überweisung durchgeführt und Ihr Konto belastet.

Giropay Nach Abgabe der Bestellung werden Sie auf die Webseite Ihrer Bank weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über Giropay bezahlen zu können, müssen Sie über ein für die Teilnahme an Giropay freigeschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren verfügen, sich entsprechend legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar danach durchgeführt und Ihr Konto belastet.

6.2.)   Preise und Zahlungsinformationen Produkte-, Mitgliederbereiche-, Abos-, Upgrade- und Add-On-Modelle

6.2.1.)   Die für jedes Produkt oder jeden Mitgliederbereiche maßgeblichen Entgeltbestimmungen einschließlich der zur Verfügung stehenden Abrechnungsintervalle werden dem Kunden online, vor dem Erwerb zum Produkt in der Tarifbeschreibung ausgewiesen. Der Kunde kann unter den angebotenen Zahlarten (z.B. per Kreditkarte oder elektronischen Lastschriftverfahren) wählen und wird entsprechend seiner Auswahl über Online-Vertragsformulare bei der Zahlungsabwicklung begleitet. Die Übermittlung der Daten an den Anbieter erfolgt über eine sichere Verbindung. Für einzelne in Erweiterung zu Produkten gegen gesondertes Entgelt zum Abruf bereitgestellte Zusatzleistungen gelten die gesondert ausgewiesenen Preise und Zahlungsinformationen. Diese extra kostenpflichtigen Zusatzleistungen sind für den Kunden im Angebot besonders gekennzeichnet.

6.2.2.)   Abrechnungsintervalle regeln die Fälligkeit der Entgelte, also die Zeitpunkte zu welchen der Kunde das vereinbarte (evtl. periodisch wiederkehrende) Entgelt (jeweils) leisten muss. Die Abrechungsintervalle werden zu den einzelnen Produkten oder Abos ausgewiesen. Angegebene Abrechnungsintervalle werden jeweils – beginnend mit Vertragsabschluss – berechnet. Die Verrechnung (Abbuchung etc.) des auf ein Abrechnungsintervall entfallenden Entgelts erfolgt jeweils (mit dessen Beginn) im Voraus als Gesamtsumme ohne Abzug, es sei denn die Verrechnung (Abbuchung etc.) gegenüber dem Kunden wurde in der Beschreibung abweichend vereinbart. Beispiel: Wird ein unbefristetes Produkt/Abo mit einem Abrechnungsintervall von 1 Monat gewählt, so bedeutet das, dass die laufenden Entgelte (auch als “Mitgliedsbeitrag” bezeichnet), beginnend mit Vertragsschluss, jedes Monat im Voraus fällig sind und – sofern keine abweichende Vereinbarung bzgl. der Abbuchung besteht – monatlich im Voraus abgebucht/eingezogen werden. Besteht bei einem unbefristeten Produkt/Abo eine “Probephase” (= zusätzliche Möglichkeit für den Kunden innerhalb eines ausgewiesenen Zeitraumes sein unbefristetes Produkt/Abo zu Bedingungen aufkündigen zu können), so bildet die Probephase zugleich das erste einmalig abweichende Abrechungsintervall für das unbefristete Produkt/Abo. Beispiel: Wird ein unbefristetes Produkt/Abo mit einer Probephase (= Testzeitraum) von 2 Tagen und einem Standardintervall von 30 Tagen gewählt, so wird das erste Entgelt für 2 Tage bei Vertragsschluss und die nachfolgenden Entgelte – sofern innerhalb der Probephase (= Testzeitraum) keine entsprechende Kündigung erfolgt – beginnend mit dem Ende der Probephase alle 30 Tage im Voraus fällig und abgebucht/eingezogen.

6.2.3.)   Im Falle der Erhöhung der gesetzlichen Umsatzsteuer ist der Anbieter berechtigt, seine Preise – frühestens mit Wirkung für das nächstfolgende Abrechnungsintervall – entsprechend anzupassen. Gleiches gilt, wenn sich für die Vertragserfüllung des Anbieters zwingende Aufwendungen (z.B. Gestehungskosten für Hosting oder Traffic), erhöhen sollten, ohne dass die Preiserhöhung auf dem Anbieter zuzurechnenden Gründen beruht. Eine Preiserhöhung wird jedem Kunden mindestens 2 Wochen vor Beginn des nächstfolgenden Abrechnungsintervalls mitgeteilt, sodass es diesem möglich ist, ggf. rechtzeitig zuvor (“ordentlich”) zu kündigen. Der Anbieter ist umgekehrt dazu verpflichtet, eine entsprechende Steuer- oder Kostensenkung an seine Kunden weiterzugeben.

6.2.4.) Vorbehalte:

Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen

7.)   Zahlungsverzug, Rückbelastungen & Stornierungen

7.1.)   Stornierungen und Rückbelastungen

7.1.1.)   Der Kunde verpflichtet sich zur Zahlung sämtlicher Kosten, die durch (mangels Deckung oder aus anderen vom Kunden verschuldeten Gründen) nicht eingelöste oder vom Kunden zu Unrecht stornierte Buchungen entstehen. Diese Kosten setzen sich aus Abrechnungs- und Clearinggebühren sowie Stornogebühr zusammen, welche dem Anbieter seitens der Bank, des Kreditkartenunternehmens bzw. des sonst eingebundenen Abrechnungsdienstleisters (aufgrund der vom Kunden verschuldeten Stornierung/Rückbuchung) verrechnet werden, und sind ihrer Höhe nach von der jeweils verwendeten Zahlform sowie der beteiligten Bank (Kreditkartenunternehmen/Abrechnungsdienstleister) abhängig, weshalb sie einen Betrag zwischen EUR 9,- bis zu EUR 60,- ausmachen können.

7.2.)   Benachrichtigung

7.2.1.)   Im Falle des Zahlungsverzuges, eines vom Kunden verschuldeten Stornos, einer Rückbelastung mangels Deckung vom Konto des Kunden oder einer Rückbuchung durch dessen Bank wird der betroffene Kunde vom Anbieter zunächst unter Setzung einer angemessenen, in den Zahlungserinnerungen/Mahnungen konkret ausgewiesenen, Nachfrist entsprechend darüber informiert. Begleicht der Kunde nicht innerhalb der in dieser Nachricht mitgeteilten Frist seinen Zahlungsrückstand bzw. reagiert er nicht auf die Rückbelastungs-/Stornonachricht bzw. Benachrichtigung, wird gemäß Punkt 7 verfahren. Mit Registrierung erklären Sie sich einverstanden, dass der Anbieter und/oder von diesem beauftragte Dienstleister wegen Kontoinformationen und Mahnungen schriftlich, telefonisch, per SMS oder E-Mail in Kontakt tritt. Diese Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden. One Vision Academy Ingrid Niedermayr, Adresse: Steingasse 6a, 4020 Linz Telefon: +436645377750

7.3.)   Mahnung, Inkasso, Gerichtsverfahren & Verzugszinsen

7.3.1.)   Der Anbieter ist berechtigt, dem Kunden für jede nach Benachrichtigung nach Punkt 7.2. erfolgende Mahnung die angefallenen notwendigen und zweckdienlichen administrativen Mahnspesen in Höhe von je EUR 12,- in Rechnung zu stellen. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich der Anbieter vorbehält, die Forderungsverfolgung bereits nach der ersten Mahnung an ein Inkassoinstitut bzw. an einen Rechtsanwalt zu übergeben. Kommt der Kunde trotz Benachrichtigung nach Punkt 7.2. seinen Zahlungsverpflichtungen nicht innerhalb der gesetzten Nachfrist nach, so hat er Verzugszinsen in der Höhe von 12% p.a. (jährlich; die Höhe unterliegt dem richterlichen Mäßigungsrecht) ab fruchtlosem Verstreichen der Nachfrist sowie die tatsächlich angefallenen und zur zweckentsprechenden außergerichtlichen Betreibung notwendigen Aufwendungen zu bezahlen, soweit diese im angemessenen Verhältnis zur betriebenen Forderung stehen. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die dadurch entstehenden und von ihm zu tragenden Kosten einerseits von der Höhe der offenen Forderung, andererseits von den zur Forderungsverfolgung notwendigen Betreibungsmaßnahmen abhängen und daher an dieser Stelle vorab und global nicht feststehen können; für Österreich sind die entsprechenden, durch Gesetz oder im Verordnungsweg erlassenen Tarifbestimmungen für Inkassobüros und Einschaltung eines Rechtsanwalts im Rechtsinformationssystem des Bundes (http://www.ris.bka.gv.at/bundesrecht/) einsehbar. Der Anbieter bzw. das im konkreten Verzugsfall eingeschaltete Inkassobüro/der beauftragte Rechtsanwalt wird dem Kunden die entstandenen Kosten bekannt geben, aufschlüsseln und auf Wunsch jene Informationen und Rechtsgrundlagen mitteilen, welche dieser für eine Kontrolle der verlangten Kosten benötigt. Gerät der Kunde mit der Erfüllung einer fälligen Zahlungspflicht schuldhaft in Verzug, so ist er zum Ersatz der Verzugszinsen in der gesetzlichen Höhe sowie zum Ersatz der notwendigen Kosten zweckentsprechender außergerichtlicher Betreibungs- oder Einbringungsmaßnahmen verpflichtet, soweit diese in einem angemessenen Verhältnis zur betriebenen Forderung stehen.

7.4.)   Sonstige Verzugsfolgen

7.4.1.)   Kommt ein Kunde seiner Zahlungsverpflichtung trotz Aufforderung und Setzung einer Nachfrist von mindestens 2 Wochen nicht nach, ist der Anbieter berechtigt, aber nicht verpflichtet, den Vertrag (= die Mitgliedschaft des säumigen Kunden) zu kündigen. Der Anbieter ist außerdem entsprechend den diesbezüglichen gesetzlichen Vorgaben zur Zurückbehaltung weiterer Leistungen bis zur Erbringung der vom Kunden geschuldeten Gegenleistung berechtigt. Insbesondere können sämtliche mit der Mitgliedschaft verbundenen Dienste und Inhalte für die Dauer des Zahlungsrückstandes eingefroren werden. Die Nichteinhaltung von Verbindlichkeiten des Kunden enthebt diesen keinesfalls von seinen Zahlungsverpflichtungen! Bei Zahlungsverzug kann dem Kunden überdies der Erwerb von weiteren kostenpflichtigen Abos/Produkten/Mitgliederzugängen verwehrt werden.

8.)   Ordentliche und außerordentliche Kündigung

8.1.)   Auf die Regelungen der Kündigungsfristen und -termine für unbefristete Tarifmodelle in der jeweiligen Tarifbeschreibung wird ausdrücklich hingewiesen. 8.2.)   Ordentliche Kündigung

8.2.1.)   Eine Kündigung ist durch beide Vertragspartner ohne Angabe von Gründen schriftlich (i.S.v. § 886 ABGB) möglich.

8.2.2.)   Der Kunde kann sein Produkt/Abo dem Anbieter gegenüber entweder postalisch oder per Email One Vision Academy Ingrid Niedermayr, Adresse: Steingasse 6a, 4020 Linz EMailAdresse:ingrid@onevision.academy unter Einhaltung der im Produkt/Abo vorgesehenen Kündigungsfristen kündigen.

8.2.3.)   Die Kündigung der Mitgliedschaft eines “Gratis-Zuganges” (= Deaktivierung) ist Kunden jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist oder eines Kündigungstermins möglich.

8.2.4.)   Kunden haben direkt im Account die Möglichkeit eine Kündigung zu veranlassen. Die Kündigungsfristen richten sich nach dem gewählten Produkt/Abo/Mitgliederzugang und sind online vor Erwerb ausgewiesen. Hinweis: Eine Information zu den geltenden Kündigungsfristen und -terminen ergeht gegenüber dem Kunden ebenfalls in der Bestätigungsmail. Für die Kündigung benötigt der Kunde ggf. folgende Daten (der Bestätigungsmail entnehmbar, auf schriftliche Anfrage an die registrierte E-Mailadresse des Kunden neuerlich übersendbar), welche für die Identifizierbarkeit des Kunden erforderlich sind:

        • Membership-Key
        • E-Mailadresse des Kunden (unter welcher der Kunde registriert ist)

Hinweis: Das Merkmal der “Schriftlichkeit (i.S.v. § 886 ABGB) ist bei einer Onlinekündigung naturgemäß nicht möglich und wird hier durch persönliche Schlüsseldaten (z.B persönliche Zugangsdaten, sowie die IP-Adresse) ersetzt.

8.2.5.)   Im Falle einer Kündigung per Post oder Email muss die Kündigung des Kunden von ihm unterschrieben sein und für seine Zuordnung wesentlichen Angaben/Daten enthalten. Diese Daten können u.a. sein:

        • Name des Kunden
        • die bei Vertragsabschluss verwendete E-Mailadresse
        • der bei Vertragsabschluss verwendete Benutzernamen
        • Angebot (Webseite)
        • Produkt/Abooder Mitgliederzugang welches gekündigt wird

8.2.6.)   Wir empfehlen jedem Kunden, für Beweiszwecke einen Zustellnachweis seiner Kündigungserklärung aufzubewahren.

8.2.7.)   Besteht bei einem unbefristeten Proudukt/Abo eine Probephase so hat der Kunde innerhalb der Probephase die zusätzliche Möglichkeit zum Ende der Probephase zu kündigen. Eine rechtzeitige Kündigung innerhalb der Probephase bedeutet, dass eine Kündigungserklärung dem Anbieter innerhalb der Probephase zu zugehen hat. Bei nicht rechtzeitiger Kündigung erfolgt eine Kündigung zum nächsten Kündigungstermin (laut Produkt/Abo). Hinweis: Für eine fristgerechte Kündigung innerhalb des gewünschten “Testzeitraumes” empfiehlt es sich daher die Online-Kündigung im Mitgliederbereich der Internetseite des Anbieters zu nutzen.

8.3.)   Außerordentliche Kündigung

8.3.1.)   Das Recht zur sofortigen außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund (= “fristlose Kündigung”) bleibt für beide Vertragspartner unberührt. Mit der außerordentlichen Kündigung werden sämtliche Forderungen und Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis sofort fällig.

8.3.2.)   Gründe, die den Anbieter zur sofortigen Sperre des Account des Kunden (= dessen Zugang zum Mitgliederbereich) sowie zur Kündigung berechtigen, sind insbesondere:

        • falsche oder rechtswidrige Angaben bei der Registrierung
        • Missbrauch der bereitgestellten Dienste (z.B. Versendung von Spam, Versuch der Abwerbung anderer Kunden)
        • Weitergabe der Zugangsdaten an Dritte
        • Erstellung rechtswidriger Inhalte in dem bereitgestellten Angebot
        • Beeinträchtigung oder Beschädigung der Funktionsfähigkeit des Angebots, auch in Teilen
        • Zahlungsverzug des Kunden (z.B. infolge Stornierung oder Rückbuchung geschuldeter Entgelte) trotz Zahlungsaufforderung und Setzung einer angemessenen Nachfrist von mindestens 2 Wochen
        • trotz Abmahnung wiederholter oder derart schwerwiegender einmaliger sonstiger (von obgenannten Punkten nicht umfasster) Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sodass dem Anbieter ein Festhalten am Vertrag unzumutbar ist (z.B. Verbreiten von Viren)

9.)   Kundenpflichten, Inhalte & Haftung des Kunden

9.1.)   Informationspflicht

9.1.1.)   Der Kunde hat dem Anbieter sämtliche Daten und Informationen, die dieser anlässlich der Registrierung, im Zuge eines Erwerbs kostenpflichtiger Produkte/Abos/Mitgliederzugänge einschließlich dessen Abrechung, sowie zur Benachrichtigung und Erhaltung der Sicherheit benötigt, wahrheitsgemäß bekannt zu geben bzw. zu erteilen.

9.1.2.)   Der Kunde hat Änderungen seiner bei Vertragsabschluss angegebenen Daten, insbesondere seines Namens, seiner Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Bank- oder Kreditkartenverbindung für die Verrechnung der Entgelte dem Anbieter unverzüglich schriftlich bekannt zu geben. Dies gilt sinngemäß auch für den Verlust seiner Geschäftsfähigkeit, soweit dies dem Kunden zu diesem Zeitpunkt noch möglich ist.

9.1.3.)   Gibt der Kunde eine Änderung seiner Anschrift nicht bekannt und gehen ihm deshalb an die von ihm zuletzt bekannt gegebene Anschrift gesandte, rechtlich bedeutsame Erklärungen des Anbieters, insbesondere Kündigungen oder Rechnungen, nicht zu, so gelten die Erklärungen trotzdem als zugegangen.

9.1.4.)   Der Anbieter ist berechtigt dem Kunden rechtlich bedeutsame Erklärungen mittels E-Mail zu übermitteln. Diese an den Kunden mittels E-Mail übermittelten Erklärungen gelten als zugegangen, sobald sie auf dem E-Mail Server des Kunden eingelangt sind und sie der Kunde unter gewöhnlichen Umständen abrufen kann. Gibt ein Kunde die Änderung oder Löschung seiner E-Mail-Adresse, die er dem Anbieter mitgeteilt hat, nicht bekannt und gehen deshalb vom Anbieter gesandte Erklärungen an die von ihm zuletzt bekannt gegebene E-Mail-Adresse nicht zu, so gelten diese Erklärungen dennoch als zugegangen.

9.1.5.)   Falschangaben oder die Nichterfüllung genannter Informationspflichten können zivil- und strafrechtliche Folgen (z.B. Schadenersatzforderungen, Anzeige wegen Verdacht des Betruges, Konventionalstrafe) nach sich ziehen!

9.2.)   Pflicht zur Geheimhaltung der Mitgliedsdaten & Verbot der Überlassung der Nutzung an Dritte

9.2.1.)   Jeder Kunde hat die Daten seiner Bestätigungsmail, insbesondere Username, Passwort, geheim zu halten und für seine Sphäre sicherzustellen, dass diese Mitgliedsdaten keinem Dritten zugänglich werden. Der Kunde haftet für Handlungen, die unter Verwendung seiner Zugangsdaten vorgenommen werden, wenn er diese Dritten weitergibt oder diese durch sein Verschulden Dritten bekannt geworden sind, z.B. dadurch, dass er diese Daten sorglos (ohne Vorkehrung gegen unbefugten Zugriff) verwahrt hat.

9.2.2.)   Für den Fall der “Mehrfachnutzung eines kostenpflichtigen Produktes/Abos oder Mitgliederzuganges” (durch verschiedene Personen unter Benützung des Passwort vom Kunden usw.) behält sich der Anbieter die Verrechnung des dadurch entgangenen Entgelts vor.

9.2.3.)   Jeder Kunde ist verpflichtet, den Anbieter unverzüglich über jede missbräuchliche Benutzung seines Usernamens und Passwortes sowie über jegliche sonstige Verletzung von Sicherheitsvorschriften zu unterrichten, insbesondere bei Verdacht, dass seine Mitgliedsdaten Dritten zur Kenntnis gelangt sein könnten.

9.3.)   Nutzungsverhalten einschließlich Werbeverbot

9.3.1.)   Jedem Kunden ist es untersagt, im Rahmen der Inanspruchnahme des gegenständlichen Angebots, gesetzliche Bestimmungen, Rechte Dritter, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die “guten Sitten” zu verletzen. Die Spielregeln sind einzuhalten. Auf die Vertragsstrafe (Punkt 12) wird ausdrücklich hingewiesen.

9.3.2.)   An oder über die Internetseite dürfen keine Viren, Trojanischen Pferde, Würmer, Zeitbomben, Cancelbots oder andere Daten, Programmroutinen oder Inhalte, welche der Soft- oder Hardware des Anbieters, dessen Kunden oder Dritten Schaden verursachen könnten, übermittelt oder verbreitet werden.

 

9.3.3.)   Die Verschaffung, Duldung und Verwendung unautorisierten Zuganges zum Angebot und das Übergehen von Sicherheitssperren stellen eine Vertragsverletzung dar und können straf- und zivilrechtlich verfolgbar sein.

9.3.4.)   Den Kunden ist es untersagt, anlässlich der Nutzung gegenständlichen Angebots Werbung für eigene Angebote und/oder andere Anbieter zu machen, auch wenn die hierbei beworbenen Angebote eine andere Branche betreffen sollten (z.B. Bewerbung eines Arzneimittels usw.). Insbesondere ist es zu unterlassen, Kunden, Mitarbeiter, SprecherInnen, ModeratorInnen oder Interviewpartner des Anbieters abzuwerben oder abzuwerben zu versuchen.

9.4.)   Technische Grundlagen

9.4.1.)   Für die Bereitstellung und Konfiguration eines Internetanschlusses, von Computern und anderen kommunikationstechnischen Geräten, deren Software und/oder Plug-Ins, die benötigt werden, um Zugang zum Angebot zu erhalten und/oder die Inhalte aufrufen bzw. Dienste voll nutzen zu können, ist jeder Kunde selbst verantwortlich.

9.4.2.)   Bei Deaktivierung von im Internet als Standard gebräuchlichen Funktionen wie z.B. Cookies, Java und Javascript sowie bei Verwendung von Firewalls sowie Werbe- und Popupblockern kann es zu Problemen bei Nutzung des Angebots kommen! Diese können in den meisten Fällen dadurch behoben werden, dass der Kunde mit den zur Verfügung gestellten Hilfeseiten seine Systemeinstellungen entsprechend korrigiert.

9.5.)   Pflicht des Kunden zur Haftungsfreistellung

9.5.1.)   Jeder Kunde verpflichtet sich, den Anbieter (und dessen Erfüllungsgehilfen) von jeglichen Ansprüchen Dritter oder staatlicher Stellen freizustellen (schad- und klaglos zu halten), welche aufgrund von Daten, Dateien und/oder Inhalten, die der betreffende Kunde im Rahmen des Angebots rechtswidrigerweise eingibt, veröffentlicht oder überträgt/hochlädt, erhoben werden. Dies gilt sinngemäß auch für alle übrigen Fälle, in denen ein Kunde eine Verletzung von Rechtsvorschriften, Rechten Dritter und/oder dieser AGB sowie der “guten Sitten” zu vertreten hat und aufgrund dessen Forderungen/Ansprüche gegen den Anbieter erhoben werden (z.B. verschuldensunabhängiger Unterlassungsanspruch eines Dritten gegenüber dem Anbieter wegen Verletzung von Urheber- bzw. verwandten Schutzrechten oder Versendung unerbetener E-Mailwerbung durch einen Kunden etc.). Dies schließt auch eine Ersatzpflicht für angemessene Anwaltskosten ein.

9.6.)   Inhalte des Kunden 9.6.1.)   Der Anbieter ist nicht verpflichtet, die vom Kunden übermittelten und vom Anbieter auftragsgemäß gespeicherten und der Öffentlichkeit online zugänglich gemachten Daten, Dateien und Inhalte zu überprüfen und nimmt demgemäß keine Inhaltskontrolle vor. Der Anbieter ist somit grundsätzlich nicht für vom Kunden stammende (“hochgeladene”) Daten, Dateien und Inhalte verantwortlich. Der Anbieter wird jedoch unverzüglich tätig und entfernt Daten, Dateien und Inhalte bzw. macht den Zugang dazu unmöglich, allenfalls durch Sperrung des für das Hochladen verantwortlichen Kunden, wenn er von der Rechtswidrigkeit der vom Kunden stammenden Daten, Dateien und Inhalte tatsächlich Kenntnis erlangt oder dem Anbieter Tatsachen/Umstände bewusst werden, aus denen eine solche Rechtswidrigkeit offensichtlich ist.

9.6.2.)   Jeder Kunde ist zur Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einschließlich der “Spielregeln” und der “guten Sitten” sowie zur Wahrung von Rechten Dritter verpflichtet. Es ist Aufgabe des Kunden, sich vor dem Hochladen von Daten, Dateien und Inhalten zu vergewissern, dass deren Speicherung und Verbreitung keine

        • Verletzung der gewerblichen Schutzrechte Dritter
        • Beeinträchtigung von Personen (insbesondere Verleumdung, Beleidigung, Verletzung des Bildnisschutzes usw.) einschließlich Verletzung deren Privatsphäre
        • Verletzung sonstiger gesetzlicher Regelungen wie z.B. des Strafrechts einschließlich des Pornographiegesetzes und des Verbotsgesetzes, oder auch des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb, des Urheberrechtes etc.

darstellt.

9.6.3.)   Mit Hochladen von Daten, Dateien und Inhalten erklärt der Kunde, über sämtliche Rechte, insbesondere (aber nicht beschränkt auf) Markenrechte, Urheberrechte, Werknutzungsrechte oder Bewilligungen sowie sonstige Genehmigungen zu verfügen, die erforderlich sind, um die betreffenden Daten, Dateien und Inhalte (wie z.B. Bilder oder Videos) den Zwecken von diesem Angebot entsprechend verwenden, insbesondere online veröffentlichen und zur Verfügung stellen zu dürfen.

9.6.4.)   Der Kunde räumt dem Anbieter mittels Hochladen von Daten, Dateien und Inhalten das nicht exklusive Recht ein, diese Daten, Dateien und Inhalte entsprechend seinem Abos/Produktes sowie den Zwecken von dem Angebot entsprechend auf dem Angebot weltweit darstell- und abrufbar zu machen. Dieses Recht umfasst insbesondere die Befugnis zur Speicherung und online Zurverfügungstellung sowie ggf. das Recht zur Bearbeitung seiner hochgeladenen Daten, Dateien und Inhalte (z.B. Verkleinerung eines Bildes), soweit dies für die vereinbarten vertraglichen Zwecke erforderlich sein sollte.

10.)   Mindestverfügbarkeit

10.1.)   Der Anbieter erbringt seine Leistungen mit höchstmöglicher Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Jede Wartung des Systems und jede Aktualisierung des Angebots führt jedoch dazu, dass während dieser Zeit das Angebot nur eingeschränkt verfügbar ist oder kurzfristig sogar ausfällt; laufende Updates der Sicherheitssysteme und Erneuerung der Inhalte durch den Anbieter entsprechen aber gerade den Interessen der Kunden! Eine zeitlich und örtlich uneingeschränkte, 100%ige Verfügbarkeit des Angebots ist somit unmöglich und zwischen den Vertragsparteien daher auch nicht vereinbart. Als Vertragsinhalt vereinbaren die Vertragspartner stattdessen eine Mindestverfügbarkeit des Angebots von 90% im Jahresdurchschnitt. Als Nichtverfügbarkeit des Angebots versteht sich eine – dem Anbieter zuzurechnende – Störung und Nichtnutzbarkeit des Angebots über einen Zeitraum von 5 Minuten. Der Kunde wird weiters darauf hingewiesen, dass das Internet als Solches – seinem Wesen entsprechend – Störeinflüssen außerhalb jeder Einflusssphäre des Anbieters unterliegen kann (z.B. Probleme beim Datenaustausch bzw. Transfer innerhalb der vom Kunden verwendeten Providerkette, bei generellem Ausfall des Stromnetzes, bei rechtswidrigem Eingriff Dritter z.B. in Form von “Hackern”, in Fällen höherer Gewalt), deren Auftreten somit auch nicht dem Anbieter zuzurechnen ist. Zeiten solcher Ereignisse bleiben somit bei Beurteilung der Erfüllung der vereinbarten Mindestverfügbarkeit des Dienstes außer Betracht.

11.)   Gewährleistung & Haftung des Anbieters

11.1.)   Der Kunde nimmt zustimmend zur Kenntnis, dass das gegenständliche Online-Weiterbildungs- und Ausbildungsangebot hauptsächlich bewusstseins und persönlichkeits entwickelnden Inhalts ist. Der Anbieter übernimmt weder Gewähr für etwaiges Nichtgefallen des vereinbarungsgemäß bereit gestellten Angebots bzw. einzelner im Mitgliederbereich verfügbarer Inhalte, Anleitungen oder Aussagen.

11.2.)   Der Anbieter übernimmt keine Haftung für (von ihm bzw. durch Personen, für die er einzustehen hat – etwa seine Erfüllungsgehilfen – rechtswidrig und schuldhaft verursachte) Schäden, soweit es sich nicht um Schäden an der Person bzw. vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden handelt.

12.)   Sperre, Löschung & Vertragsstrafe

12.1.)   Der Anbieter ist ohne vorangegangene Verwarnung zur Sperre eines Kunden berechtigt, wenn dieser oder eine dem Kunden zuzurechnende Person (z.B. durch Überlassung der Mitgliedsdaten) Handlungen setzt bzw. verabsäumt, die den Anbieter zur Kündigung berechtigen. Aus einer Sperre aufgrund dieser Handlungen erwachsen dem Kunden keinerlei Ansprüche!

12.2.)   Der Anbieter behält sich weiters die sofortige Löschung oder Sperre von rechtswidrigen Daten, Dateien und/oder Inhalten eines Kunden vor, wenn ihm Tatsachen bekannt werden, aus denen die Rechtswidrigkeit offensichtlich zu sein scheint, z.B. wenn staatliche Stellen oder Dritte Maßnahmen gegen den Anbieter (bzw. einen seiner Dienstleister/Erfüllungsgehilfen) oder den betreffenden Kunden ergreifen oder zu ergreifen drohen und dies mit einer behaupteten Rechtswidrigkeit der vom Kunden stammenden Daten, Dateien und/oder Inhalten begründen.

12.3.)   Für den Fall schuldhafter Verletzung dieser Bedingungen vereinbaren Anbieter und Kunde eine Vertragsstrafe in Höhe von EUR 500,- je weiterer, trotz vorheriger Abmahnung (Brief, Fax oder E-Mail) fortgesetzter Verstoßhandlung. Dem Anbieter bleibt nachgelassen, einen höheren Schaden als EUR 500,- nachzuweisen; dem Kunden bleibt nachgelassen, nachzuweisen, dass der Schaden geringer als EUR 500,- pro Verstoßfall ist. Die Vertragsstrafe wird mit schriftlicher Geltendmachung, wobei auch die gesetzte Vertragsverletzung zu bezeichnen ist, zur Zahlung fällig. Ein Recht des Anbieters oder Kunden, Wiedergutmachung eines diesen Betrag übersteigenden Schadens zu verlangen, bleibt hiervon unberührt. Missbraucht ein Kunde entgegen diesen Bedingungen die bereitgestellten Produkte/Abos oder Mitgliederzugänge in unerlaubter Weise für eigene gewerbliche Zwecke so ist der Anbieter neben einer sofortigen Sperre dazu berechtigt, sofern mit dem Missbrauch eine nicht unerhebliche, tatsächliche Beeinträchtigung einhergegangen ist, ohne eine vorausgegangene Abmahnung die Vertragsstrafe in der Höhe von EUR 1.000,- für jeden Missbrauchsfall gegen die gewerblich tätige Person geltend zu machen. Die Geltendmachung eines diesen Betrag übersteigenden Schaden durch den Anbieter oder die Kunden wird durch diese Bestimmung nicht ausgeschlossen.

13.)   “Copyright”

13.1.)   Das Angebot und alle darin zur Verfügung gestellten Inhalte sind lediglich für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch der Kunden bestimmt. Jede anderwärtige Verwendung ist strengstens untersagt. Alle veröffentlichten Inhalte sind durch das Urheberrecht bzw. verwandte Schutzrechte geschützt und dürfen über die zwischen Kunden und Anbieter getroffenen Vereinbarungen hinausgehend vom Kunden nicht verwendet, insbesondere weder vervielfältigt, verbreitet, gesendet, noch auf Trägermaterial festgehalten und weiter vermarktet werden.

14.)   Datenverarbeitung

14.1.)   Der Anbieter verarbeitet die Daten seiner Kunden entsprechend der Datenverarbeitungsklausel, welcher der Kunde anlässlich seiner Registrierung zugestimmt hat. Für die Ausübung der gesetzlichen Rechte insbesondere auf Widerruf der erteilten Zustimmung, Löschung bzw. ggf. Berichtigung der verarbeiteten Daten können sich Kunden an One Vision Academy Ingrid Niedermayr, Steingasse 6a, 4020 Linz Telefon: +436645377750 wenden.

15.)   Links/Verursachung von Schäden durch Dritte

15.1.)   Der Anbieter überprüft andere Websites nicht hinsichtlich Inhalt und Gesetzmäßigkeit, kann keinen Einfluss auf deren Gestaltung nehmen und distanziert sich von dort dargestellten, allenfalls gesetzwidrigen Inhalten. Der Anbieter zeichnet sich demnach nicht verantwortlich für Inhalt und Politik einer Website, auf die verlinkt wird. Eine Benutzung solcher Links zu Websites Dritter erfolgt auf eigenes Risiko.

15.2.)   Der Anbieter schließt ausdrücklich jegliche Verantwortlichkeit und Haftung für das Verhalten Dritter oder von Dritten angebotene oder stammende Waren, Dienstleistungen, Werbung oder andere Inhalte, aus – es sei denn, er hätte für diese Personen einzustehen, insbesondere weil sie Erfüllungsgehilfen des Anbieters darstellten (= Personen, deren er sich bedient, um seinen vertraglichen Verpflichtungen gegenüber seinen Kunden nachzukommen).

16.)   Anwendbares Recht

16.1.)   Kunden aus Österreich

16.1.1.)   Für die vertraglichen Beziehungen zwischen Anbieter und Kunden gilt österreichisches Recht.

16.2.)   Internationale Konsumenten

16.2.1.)   Für die vertraglichen Beziehungen gilt österreichisches Recht mit Ausnahme der Verweisungsnormen, sollten diese auf eine andere Rechtsordnung verweisen, sowie mit Ausnahme des UN-Kaufrechts als vereinbart. Sofern der Kunde Konsument bzw. Verbraucher im Sinne von Art. 6 der Rom-I.Verordnung ist, findet auf das Vertragsverhältnis das Recht des Staates Anwendung, in welchem der Kunde zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort hat. Formularende Formularbeginn Formularende

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Abtretungs und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht des Landes österreichisches Recht Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen sind, Linz.  

Datenschutz Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Kaufvertrages auf Grundlage dieser AGB werden vom Anbieter Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Verarbeitungsprozessen eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten. Die vom Kunden im Wege der Bestellung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten zur Verfügung gestellt hat. Die Daten werden nur soweit notwendig an das Versandunternehmen, das die Lieferung der Ware auftragsgemäß übernimmt, weitergegeben. Die Zahlungsdaten werden an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut  weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern. Während des Besuchs im Internet Shop des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rückschlüssen auf personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, insbesondere IPAdresse, Datum, Uhrzeit, Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert. Auf Wunsch des Kunden werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten gelöscht, korrigiert oder gesperrt. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Kunden ist möglich. Für Fragen und Anträge auf Löschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Kunde an folgende Adresse wenden: One Vision Academy, Ingrid Niedermayr Postfach, 4100, Ottensheim, +43664/5377750 ingrid@onevision.academy.

 Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

Umsetzung der ODR-Richtlinie

OnlineStreitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODRVO Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur OnlineStreitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass wir grundsätzlich bereit sind, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Verbraucher können sich hierzu an die folgende Verbraucherschlichtungsstelle wenden: Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V. Kontakt: Straßburger Straße 8, 77694 Kehl Tel.: +49 7851 79579 40 Fax:+49 7851 79579 41 Internet: www.verbraucherschlichter.de EMail: mail@verbraucherschlichter.de Diese Schlichtungsstelle ist eine ‚Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle‘ nach § 4 Abs. 2 S. 2 VSBG