DER CHRISTUS IN DIR – DIE ZEIT DER ERWECKUNG DES INNEREN LICHTES

 

8.12 Mariä Empfängnis
13.12. Tag des Lichtes
21.12. Wintersonnenwende
25.12. Christtag

 

Diese Thematik ist so groß und umfassend, dass es wirklich schwierig ist, sie in einem Blog Artikel zu beschreiben. Ich würde dich bitten, falls du Interesse hast, in den angegebenen Quellen nachzulesen.

 

Der Mensch ist ein dreigeteiltes Wesen mit Körper, Geist und Seele.
Die Techniken des Yoga ermöglichen es, sich wieder auf diese Einheit zu besinnen und sich wieder an die göttliche Natur zu erinnern. Die erleuchteten Söhne und Töchter Gottes sind fortgeschrittene Seelen, die die kosmische Schwingung des Heiligen Geistes erleben, sprich das ewige, untrennbare Selbst in sich erkannt haben, welches sich als die immanente kosmische Christusintelligenz in der ganzen Schöpfung wiederfindet.

 

Die Fülle des Christusbewusstseins ist die Quelle, aus der alle Seelen in der Fülle ihres Geistes sich nähren können. Wenn die Christusintelligenz das Bewusstsein durchdringt, erkennt man sie als Widerspiegelung Gottes in der ganzen Schöpfung (S.37 Bd. 1 )

 

Khanda Avatar bedeutet eine partielle göttliche Inkarnation, Purna Avatar bedeutet ein befreites Wesen,
das voll und ganz mit Gott ist und mit einem Auftrag auf die Erde inkarniert.

 

Krishna lehrte die göttliche Liebe und Gotteserfahrung durch Yoga, doch nach dem die Vedische Religion nur noch mechanisch erfüllt wurde, kam Gautama Buddha, der „Erleuchtete Eine“ um die Menschen and das Dharma Chakra -jeder ist für sein Handeln, Denken und Sein auch aus früheren Leben verantwortlich – zu erinnern. Jesus kam in einer dunklen Zeit, um den Menschen eine Botschaft der Liebe Gottes zu bringen, um den urteilenden, bestrafenden Gott auszulöschen.

 

Avatare des Morgens- und des Abendlandes wie Gautama Buddha, Krishna & Jesus Christus
inkarnierten sich als vollständig erleuchtete Wesen auf der Erde und in ihnen zeigte sich die Allgegenwärtige Liebe Gottes, des universellen Kutashta-Chaitanya in ihrer reinsten Form.

 

Mariaä Empfängnis

 

Auch in den hinduistischen Schriften finden sich Hinweise auf unbefleckte Empfängnis und Nachkommen die durch Geisteskraft erzeugt wurden. Hierbei war das Rückenmark mit seinen subtilen Zentren von wesentlicher Bedeutung, da hier die göttlichen Wahrnehmungen und Wirkungsweisen gelenkt werden konnten. (Siehe Gott spricht mit Arjuna – Die Bhagavad Gita, Kommentar zu XV,1)

 

Die göttliche Schöpfungskraft und das Erkennen des eigenen göttlichen Wesens, sind potenziell heutzutage in jeder Seele gegenwärtig. Die indischen Rishis verbanden ihre Willenskraft mit dem heiligen Geist und ließen ihn so in die Materie einfließen. Paramahansa Yogananda schreibt, das die schöpferische Schwingung erfüllt vom Christusbewusstsein von Maria aufgenommen wurde und sie sah wie der Geist in ihren Körper einging. (S.52-56 Bd1) Vergleichbares wurde in der buddhistischen Schrift der Jataka Erzählungen beschrieben.

 

Die kosmische Schwingung des heiligen Geistes, das OM oder Maha-Prakriti,
entspricht der kosmischen Jungfrau Maria und ist die Mutter der immanenten universellen Christusintelligenz, des Gottessohnes und aller erschaffenen Dinge.

 

Die Zeit bis zum 25.12. ist eine Zeit der Innenschau und der Meditation. Es ist eine Zeit der Vorbereitung um den Christus in uns, in der Wiege unseres spirituellen Bewusstseins zu gebären.

 

 

Doch was genau ist Christus Bewusstsein?

 

Christus ist Gottes unendliche Intelligenz, die präsent ist, in der ganzen Schöpfung. Der ewige Christ, die universelle Intelligenz, Kutashta-Chaitanya oder Krishna Bewusstsein in den hinduistischen Schriften, war vollständig inkarniert in Jesus, Krishna und dieses Bewusstsein ist auch in dir manifestiert. Du bist Gottes Kind und damit ist dieses Christus Bewusstsein auch in dir, du musst dich nur daran erinnern.

 

Die göttliche Macht des Christus Bewusstseins ist eine innere Erfahrung und du erfährst es, indem du in reiner Hingabe und andächtiger Liebe (Bhakti Yoga) an Gott und Christus meditierst, chantest.

 

Der andere Weg Weihnachten zu feiern ist, in der Stille deiner Seele zu feiern und durch deine Wirbelsäule die Energie aufsteigen zu lassen, in die höheren Zentren deines Bewusstseins.

 

Vielleicht triffst du ja heute noch eine Entscheidung und beschließt dich bis 25.12. immer wieder stark mit dem Christus in dir zu verbinden?  Öffne die Tore deines Herzens, dehne dich aus indem du anderen dienst und hilfst,…und wenn das Feuer deiner Hingabe grösser und stärker wird, wirst du das Gesicht Christi sehen.  Die glühenden Feuer der Hingabe sind es die zählen und nicht die lauwarmen, halbherzigen Handlungen oder Gedanken.

 

25.12. Geburt Jesu / Geburt des Christusbewusstseins

 

Wir erinnern uns an diesem Tag an die göttlichen Qualitäten Jesu und das wir selbst auch diese Qualitäten und diese liebevolle Präsenz in uns erwecken können.

 

Die Ankunft des Christusbewusstsein in der Welt wird am 25.12. gefeiert und es ist ein Tag an dem du, wenn du die Zeit vom 8.12 bis 25.12 gut mit Meditation genutzt hast, fühlen kannst, das sich der Schleier hebt. Es wird dir leichter gemacht, den Christus in dir zu erkennen. Jedes Jahr zur Weihnachtszeit empfängt die Erde aus den himmlischen Sphären mächtigere Schwingungen der Christusliebe und Christusfreude als zu andere Zeiten. Der Äther ist erfüllt von unendlichem Licht und Menschen, die sich in Hingabe und tiefe Meditation dafür öffnen, fühlen die auf wunderbare Weise die Schwingung des allgegenwärtigen Bewusstseins, das in Christus Jesus war.

 

Das ist die eigentliche Botschaft von Weihnachten.

 

Die Wiege  des guten Willens und der Christusliebe birgt in sich das unendliche Bewusstsein, welches alle Wesen (auch Tiere, Pflanzen, Steine, alles was existiert)  alle Völker, Rassen und alle religiösen Überzeugungen in sich vereint.

 

Sri Krishna lehrte die Wissenschaft des Yogas, praktische Methoden die zu einer echten inneren Gotteserfahrung führen, Jesus predigte den Geist der Christusliebe und Brüderlichkeit, das einzig wirksame Mittel, die Welt vor der Selbstzerstörung zu bewahren. Beide lehren ein und dieselbe universelle Wahrheit.

 

>> Konzentriere dich während der Meditation auf den Punkt zwischen deinen Augenbrauen und sieh den weißen Stern inmitten einer Sphäre von saphirblauem Licht umgeben von einer strahlend goldenen Aura. Das goldenen Licht stellt die Schwingung des Heiligen Geistes dar, das blaue Lichte die allgegenwärtige  Intelligenz des Christusbewusstseins und der Stern ist das mystische Tor, welches zum kosmischen Bewusstsein Gottvaters führt. <<

 

Jesus sagte: „Wenn dein Auge eins ist, wird dein ganzer Leib licht sein.“ Das war und ist der Stern, der die Weisen führt.

 

 

Möge der Christ in dir ein zweites Mal erscheinen als Fülle, Gesundheit, Fruchtbarkeit und Erfüllung deiner Hoffnungen im göttlichen Bewusstsein. Möge der Christ in dir, dir die göttliche Liebe geben und sich ausdrücken durch eine wundervolle menschliche Beziehung! Möge der Christ in dir, dir unendlichen Segen, unendliche Weisheit, unendliche Freude bringen. 

 

Alles wird geboren in der Wiege deines Herzens.

 

Möge der Christ in dir zu kommen in der Schwingung der Silbe AUM, genauso wie AUM aus allen Körpern und Universen tönt, die jemals erschaffen wurden. Möge der Christ zu dir kommen und für immer in deinem Bewusstsein bleiben.

 

Du bist der Christ in Jesus!
Du bist der Buddha in Siddharta!
Du bist Paramatman in Krishna!
Du bist Brahman in Shiva!
Bist du bereit zu sein, was du immer warst?
Und dem du nie ausweichen konntest es zu sein?
Du konntest es nicht finden, weil du es schon bist, immer warst, immer sein wirst.

 

 

 

 

In Anlehnung an das Buch „Die Wiederkunft Christi“ in dem Praramahansa Yogananda aus der Kriya Yoga Tradition christliche Elemente mit der hinduistischen Sichtweise vergleicht und auch seine eigenen Erkenntnisse einfließen lässt. Die Seitenangaben sind in Verbindung mit dem Buch und dort nachzulesen.